Wofür steht das PädNetzS eG ?

Folgende Überlegungen führten zu dem Gedanken, ausgehend vom Großraum Stuttgart ein pädiatrisches Netzwerk zu gründen:


  • Die Interessen der Kinder und Jugendlichen werden in der Gesundheitspolitik nur mangelhaft wahrgenommen.

  • Pädiater wurden bislang von den berufspolitischen Gruppierungen schlecht oder gar nicht vertreten.

  • Die qualitativ hochwertigen Versorgung der Kinder und Jugendlichen und Betonung der pädiatrisch-fachärztlichen Kompetenz als Hausarzt der Kinder und Jugendlichen ist so wichtig wie nie zuvor.


Warum ist die Mitgliedschaft im PädNetzS eG für jeden Pädiater wichtig?

Die hausärztlich-pädiatrische Versorgung gehört in die Hand des Facharztes für Kinderheilkunde und Jugendmedizin. Wir sind qualitativ hochwertig ! Wir arbeiten kosteneffektiv ! Wir erkennen Probleme der Kinder- und Jugendlichen frühzeitig und bieten Lösungen !

Allerdings waren wir alle bisher zu sehr Einzelkämpfer. Durch gemeinsames Arbeiten, Einsatz füreinander und gegenseitige Unterstützung erschließen wir neue Kapazitäten, vermeiden selbst Lösungen für Probleme erarbeiten zu müssen, für die andere längst eine Lösung gefunden haben, und sparen Zeit im Alltag ein.

Unsere Kompetenz und Rolle im hausärztlichen Umfeld wird von verschiedenen Seiten angefochten. Dagegen müssen wir uns stärker wehren als bisher.
Wir setzen uns zudem dafür ein, wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu schaffen, um eine hochqualifizierte Medizin für Kinder und Jugendliche anbieten können.

Das PädNetzS eG muß aus der Arbeit aller Mitglieder leben. Jeder bringt sich ein und jeder profitiert. Der Einsatz wird sich vor Ort für den Einzelnen lohnen. Wir lernen uns besser kennen und ziehen an einem gemeinsamen Strang. Wir wollen nicht gegeneinander agieren, das tun andere, sondern uns gegenseitig unterstützen.

Sie wollen bei PädNetzS Mitglied werden ?

Unser Einladungsschreiben an Sie.

Aufnahmeantrag downloaden
Satzung downloaden

Wie soll die Arbeit im PädNetzS eG organisiert werden?

1. Wir erarbeiten Qualitätsstandards und Leitlinien:
Ziel muß es sein, daß wir mehr als bisher mit einer Stimme reden. Nur durch geschlossenes Auftreten werden wir ernst genommen. Unsere Vorstellung ist, daß sich zu verschiedenen Themenbereichen interessierte Kolleginnen und Kollegen zusammentun. Diese Arbeitsgruppen sollen Vordenker sein und für ihr Themengebiet (Be-)Handlungstrategien erarbeiten. Das könnte zum Beispiel sein, die Durchführung der Vorsorgen zu harmonisieren und verbessern, Leitlinien für Diagnostik und Therapie bestimmter Krankheiten zu sichten und allen verfügbar zu machen, Patientenschulungen zu erarbeiten und zu organisieren und Forbildungen für Helferinnen, Eltern und Kollegen zu organisieren. Materialien wie Fragebögen und Lernhilfen sind dann allen PädNetzS eG-Mitgliedern zugänglich. Durch die Beschränkung auf einzelne Themengebiete ist es einer Arbeitsgruppe möglich, den Überblick zu behalten und auf Änderungen schnell zu reagieren. Mit Paedinform steht uns dafür ein ideales Kommunikationsmedium zur Verfügung.

2. Darstellung der Qualität nach außen und Marketing:
Diese moderne Kooperation der Praxen, die Anwendung leitliniengerechter Medizin und den damit verbundenen hohen Qualitätsanspruch wollen wir dann als „Marke PädNetzS eG“ nach außen tragen. Ansprechpartner sind Patienten, Eltern, Krankenkassen, Politik und die Presse.
Möglichkeiten dazu sind das Logo als corporate identity, die gemeinsame Homepage, Flyer zur Patienteninformation, etc.

3. Wirtschaftliche Möglichkeiten:
Wenn es uns gelungen ist, PädNetzS eG als Marke zu etablieren, können wir auf Krankenkassen und Politik zugehen und versuchen, diese „Mehrqualität“ auch in Mehrwert umzuwandeln. Denkbar sind zum Beispiel Zusatzverträge mit Krankenkassen vor Ort.
Dazu kommen Möglichkeiten der wirtschaftlichen Unterstützung wie gemeinsamer Einkauf oder Vermittlung von Kooperationspartnern.

4. Gegenseitige Unterstützung der Mitglieder
Im Alltag sollte jedes Mitglied die gegenseitige Unterstützung erfahren. Neben dem Angebot, die Alltagsarbeit über die beschriebenen Arbeitsgruppen zu erleichtern, denken wir an konkrete Hilfen. Ein Einstiegscoaching für Neuniedergelassene gehört ebenso dazu wie das Vermitteln von Spezialkenntnissen im Rahmen von Fortbildungen oder auch durch Kooperation und gegenseitige Zuweisung innerhalb des PädNetzS eG.
Über das zentrale Büro ist eine Personalvermittlung möglich, welche bei Engpaß kurzfristig Ersatz vermitteln kann. Es wird eine Datei von freien Patientenschulungsplätzen der Mitglieder geben, so daß Schulungen jeglicher Art nicht mehr mangels Teilnahme abgesagt werden müssen. Auch neue Projekte, wie Entspannungstrainings bei Kopfschmerzpatienten, können aufgrund des größeren Einzugsgebiets erfolgreich angegangen werden.

Gemeinsam haben wir mehr Potential, als es sich der Einzelne im Moment vorstellen kann. Kämpfen wir für unsere pädiatrische Zukunft.

Informationen zu Kinderkrankheiten wie z.B.:

Masern
Windpocken
Röteln
Mumps
Keuchhusten

und vielen mehr.