Diskussion zur Zukunft der Kinder- und Jugendarztpraxen in Baden-Württemberg

Auf einer hochrangig besetzten Podiumsdiskussion des PädNetzS unter Moderation von Wieland Backes (SWR-Nachtcafe) wurde am vergangenen Wochenende die Gefährdung der Kinder- und Jugendmedizin in Baden-Württemberg im Jahr 2020 thematisiert.

Nach den allgemeinmedizinischen Praxen droht nun auch den Kinder- und Jugendarzt-praxen Nachwuchsmangel. Die Zahl der besetzten Weiterbildungsstellen reicht derzeit nicht mehr aus, um in Zukunft Nachfolger für alle aus Altersgründen freiwerdenden Praxen zu finden. Der PädNetzS-Vorsitzende Dr. Rudolf von Butler schlug daher eine Förderung der kinder- und jugendärztlichen Weiterbildung vor, wie es sie derzeit schon für angehende Allgemeinärzte gibt.
Auch der gesetzliche Zwang zu allgemeinmedizinischen Hausarztverträgen bedroht akut die finanzielle Grundlage der Praxen und bahnt den Weg in ein Primärarztsystem, in dem es Kinder- und Jugendärzte nur noch als Spezialisten in den Kliniken gibt.
Die Diskussionsteilnehmer schilderten die Zunahme der „neuen Seuchen“ wie Überge-wicht, Allergien, Verhaltensstörungen und Entwicklungsprobleme und forderten eigene pädiatriezentrierte Hausarztverträge für Kinder und Jugendliche, um für diese eine optima-le Betreuung zu ermöglichen. Unterstützt wurde dies vor kurzem schon von über 130 000 Eltern in einer Unterschriftensammlung.

Hintergrund:
Vom 23.-25.4.2010 trafen sich 60 Kinder- und Jugendärzte auf der Weitenburg, um über die Zukunft der Kinder- und Jugendmedizin in Baden-Württemberg zu diskutieren.
In Baden Württemberg läuft seit Herbst 2008 der Hausarztvertrag zwischen der AOK einerseits und dem Haus-ärzteverband und der Ärztevereinigung MEDI andererseits, der den teilnehmenden Ärzten höhere Einkünfte garantieren soll. Er sieht aber weder eine Altersbegrenzung der Patienten vor, noch setzt er eine zusätzliche Qualifikation zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen voraus.
Dieser Hausarztvertrag wird daher vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte und den pädiatrischen Netzen abgelehnt. Bisher beteiligen sich weniger als 3% der Kinder- und Jugendärzte an diesem Vertrag.

PädNetzS eG ist ein genossenschaftlicher Zusammenschluss niedergelassener Kinder- und Jugendärzte, aus-gehend vom Großraum Stuttgart, dem über 236 Ärzte angehören.

Für Rückfragen und verantwortlich:
Dr. Oliver Harney, Flösserstrasse 60, 74321 Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142-64424
Thomas Jansen, Flamingoweg 8, 70378 Stuttgart, Tel. 0711-9534140
Dr. Manfred Heitz, Glemsgaustr. 25, 70499 Stuttgart, Tel. 0711-8872223

Informationen zu Kinderkrankheiten wie z.B.:

Masern
Windpocken
Röteln
Mumps
Keuchhusten

und vielen mehr.